Zum Hauptinhalt springen

Carson Becke

Carson Becke

Carson Becke hat zahlreiche Konzerte in Kanada, Großbritannien, Kontinentaleuropa, Australien, Neuseeland und der Karibik gegeben. Als vielseitiger Pianist ist er als Solist und als Kammermusiker und Liedbegleiter zu Hause. Außerdem ist er der Leiter von Pontiac Enchanté, einer Konzertreihe in Luskville (Quebec). Nachdem der Kanadier 2005 in das Vereinigte Königreich gezogen war, um an der Purcell School for Young Musicians zu studieren, schloss Carson Becke sein Studium an der Royal Academy of Music in London ab. Im Anschluss absolvierte er ein Masterstudium Aufführungspraxis und Musikwissenschaft an der University of Oxford. Hier wie bei seinem Promotionsstudium über Richard Strauss wurde er von kanadischen Stiftungen unterstützt.

Seinem Interesse an Strauss entsprangen zudem zwei Alben mit früher Klaviermusik und Liedern (mit der Mezzosopranistin Wallis Giunta), die in gedruckter Form in seinem Webshop sowie auf Streaming-Plattformen erhältlich sind. Über Strauss drang Becke tiefer ins späte 19. und frühe 20. Jahrhundert vor. Eine Aufgaben als Pianist sieht er darin, Musik aus dieser Periode ans Licht zu bringen, die heute mehr Aufmerksamkeit verdient, darunter Werke der Komponisten Julius Reubke, Vincent D‘Indy, Alexander von Zemlinsky und Rebecca Clarke.

Als Liedpartner und Kammermusiker trat Carson Becke unter anderem mit Jack Liebeck, Robert Pomakov, Wallis Giunta, Lavinia Dames, Hinrich Alpers, Arnold Choi, Paul Marleyn und dem Ironwood Quartet auf. Als Mitglied des Dolmen Ensemble tourte er im Auftrag der Royal Over Seas League durch Großbritannien, Malta, Australien und Neuseeland. Nach anderthalb Jahrzehnten im Vereinigten Königreich zog er 2019 in seine Heimatstadt Ottawa zurück, wo er mit seiner Partnerin Madeline und ihrem vitalen Hund Jerry lebt. Wenn er sich nicht gerade auf verschiedene Art musikalisch betätigt, lebt Carson Becke seine Naturliebe aus: als Skilangläufer, (Schneeschuh-)Wanderer und Kanufahrer.

www.carsonbecke.com