Zum Hauptinhalt springen

Martin Schmeding

Martin Schmeding

Martin Schmeding, geboren 1975 in Minden/Westfalen, studierte in Hannover, Amsterdam und Düsseldorf unter anderem bei Ulrich Bremsteller, Lajos Rovatkay, Hans van Nieuwkoop, Jaques van Oortmerssen und Jean Boyer. Bei zahlreichen nationalen und internationalen Wettbewerben wurde er mit Preisen ausgezeichnet. 1999 war er Finalist des ARD-Wettbewerbs München. Daneben erhielt er zahlreiche weitere Stipendien und Förderungen.

Nach Positionen als Kantor und Organist in Hannover und Düsseldorf (Neanderkirche) wirkte er 2002-2004 als Dresdener Kreuzorganist an einer der bedeutendsten kirchenmusikalischen Stätten Deutschlands. Nach Lehraufträgen in Hannover, Leipzig, Weimar und Dresden war er 2004-15 Professor für Orgel und Leiter des Instituts für Kirchenmusik an der Hochschule für Musik Freiburg. Seit 2015 ist er Professor für Orgel und Künstlerischer Leiter der Europäischen Orgelakademie an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig. Darüber hinaus wurde er 2018 zum Visiting Guest Professor am Royal Conservatoire Birmingham berufen. Rundfunk- und CD-Aufnahmen, Publikationen in Fachzeitschriften und Noteneditionen, Konzerte als Solist, Kammermusiker und mit Orchester im In- und Ausland und bei bedeutenden Festivals, Meisterkurse und Tätigkeiten als Wettbewerbsjuror, Dirigent und Komponist ergänzen sein künstlerisches Profil.

2009, 2017 und 2020 erhielt Martin Schmeding den Preis der deutschen Schallplattenkritik (Bestenliste), 2010 den Echo Klassik als Instrumentalist des Jahres. 2017 wurde er zum Professor des Jahres (Geisteswissenschaften) gewählt. Mit einer Arbeit über das Orgel- und Frühwerk Wolfgang Rihms promovierte er 2021 zum Dr. phil. (summa cum laude).

www.schmeding-organist.de