Zum Hauptinhalt springen

The WRATISLAVIA Chamber Orchestra

The WRATISLAVIA Chamber Orchestra

Für kreative musikalische Projekte braucht es ehrgeizige Pläne und ehrgeizige Musiker*innen. Der Konzertmeister Jan Stanienda (1953-2021) hatte beides, als er 1996 beschloss, das Wratislavia Chamber Orchestra ins Leben zu rufen. Dessen Mitglieder gewannen Musikwettbewerbe, arbeiteten als Professoren, wirkten in hervorragenden Ensembles mit und musizierten mit Persönlichkeiten wie Grzegorz Nowak, Krystian Zimerman, James Galway, Pawel Przytocki und Sharon Kam. Stanienda selbst stand mit Größen wie Sir Yehudi Menuhin, Maurice André und Michaela Petri auf der Bühne.

Das Spiel war von Anfang an geprägt von der geteilten Begeisterung für die Kammermusik als vollkommene Ausdrucksform. Das Wratislavia Chamber Orchestra ist seit nunmehr fast drei Jahrzehnten auf Reisen durch Epochen und Stile. Werke vom Barock bis zur Moderne werden mit Leichtigkeit und gleichermaßen Sorgfalt aufgeführt, die Besetzung reicht von einfacher bis ausgefeilt. Ziel ist es, bestmögliche Interpretationen berühmter Musikstücke in den Ring zu werfen, aber auch solche Werke bekanntzumachen, die höhere Aufmerksamkeit verdient haben.

Gastspiele führten weit über die Heimatstadt Wrocław und Polen hinaus nach China, Russland, nach Mexiko und in die USA. Andererseits präsentiert sich das Wratislavia Chamber Orchestra seit 1997 als Gastgeber der Abende im Arsenal. Das Kammermusikfest ist fester Bestandteil des Breslauer Musikkalenders und wird heute in memoriam des Orchestergründers Jan Stanienda ausgetragen.

Konzertmeisterin Roksana Kwaśnikowska studierte bei Jan Stanienda an der Fryderyk-Chopin-Musikakademie in Warschau und schloss mit Auszeichnung ab. Lang ist die Liste renommierter Preise, welche die junge Polin bereits gewonnen hat. Im Jahr 2023 erhielt die Geigerin den wichtigsten polnischen Musikpreis „Fryderyk“ für ihre Einspielung der 24 Caprices für Violine solo von Pierre Rode (Label DUX).

www.wratislavia.org.pl