Zum Hauptinhalt springen
Bad Schandau · NationalparkZentrum

WALD VON MORGEN

Hanspeter Mayr, Nationalparkverwaltung Sächsische Schweiz, Vortrag

Sina Neumärker Gitarre

Ursula und Frank Wendeberg Soundscapes und Percussion (Aufzeichnung)

Musik, Naturlaute und ein hoffnungsvoller Ausblick auf die Zukunft der Wälder im Nationalpark

Aus den Samen keimt die Vielfalt – so ließe sich die Zukunft der früheren Fichtenforste im Nationalpark Sächsische Schweiz beschreiben. Winterstürme und drei extrem trockene Jahre in Folge haben große Teile der Fichtenwälder zum Absterben gebracht. Der Klimawandel und seine Folgen werden in der Region wie in großen Teilen Mitteleuropas immer sichtbarer. Nur in den Nationalparks bleibt das Holz der Bäume stehen, bricht später um und bietet während des Zerfalls Lebensraum für all die Organismen, die in klassischen Wirtschaftswäldern kaum mehr vorkommen. Sie erzeugen den Humus für den vielfältigen Wald von morgen. Die Samen im Boden warten nur darauf.

Das NationalparkZentrum Sächsische Schweiz in Bad Schandau stellt Anliegen, Aufgaben und Besonderheiten der Nationalparkregion Sächsische Schweiz vor. Dem fühlt sich das Festival Sandstein und Musik stark verbunden und zählt deshalb auch diesen Ort zu seinen Spielstätten. In der mulitmedialen Veranstaltung widmet sich Hanspeter Mayrs Vortrag der Zukunft des Waldes, einem Kernthema des Nationalparks. Die Dresdnerin Sina Neumärker reflektiert das Thema musikalisch auf der Akustikgitarre. Hinzu treten Tonaufnahmen aus „Im Vielklang mit der Natur“, einem Nationalpark-Projekt von Ursula und Frank Wendeberg, die hörbar machen, wie „Natur Natur sein lassen“ klingt.