Zum Hauptinhalt springen
Königstein · Evangelische Kirche
Foto: Marion von der Mehden

METROPOL

Ulrich Noethen Lesung

Dresden Chamber Soloists, Musiker der Sächsischen Staatskapelle Dresden

 

Ticketpreise: 30/25/20 Euro

Lesung aus Eugen Ruges Roman „Metropol“ und Musik vor allem aus der Zeit des Stalinismus: Sergej Prokofjews Quintett für Oboe, Klarinette, Violine, Viola und Kontrabass g-Moll op. 39 sowie Werke für Streichquartett von Dmitri Schostakowitsch

Moskau, 1936. Die deutsche Kommunistin Charlotte ist der Verfolgung durch die Nationalsozialisten gerade noch entkommen. Im Spätsommer bricht sie mit ihrem Mann Wilhelm und der jungen Britin Jill auf zu einer mehrwöchigen Reise durch die neue Heimat Sowjetunion. Alle drei sind Mitarbeiter des Nachrichtendienstes der Komintern, wo Kommunisten aller Länder beschäftigt sind. Umso schwerer wiegt, dass unter den „Volksfeinden“, denen gerade in Moskau der Prozess gemacht wird, einer ist, den Lotte besser kennt, als ihr lieb sein kann.

Acht Jahre nach dem internationalen Erfolg von „In Zeiten des abnehmenden Lichts“ (2011) kehrt der deutsche Schriftsteller Eugen Ruge, 1954 in Sosswa am Ural geboren, zurück zur Geschichte seiner Familie. Sein Roman „Metropol“ (2019) folgt drei Menschen auf dem schmalen Grat zwischen Überzeugung und Wissen, Loyalität und Gehorsam, Verdächtigung und Verrat.

Ulrich Noethen, einer der vielseitigsten und beliebtesten Schauspieler Deutschlands, hat „Metropol“ für eine Hörbuchfassung gelesen und wird in Königstein daraus zitieren. Klarinettist Robert Oberaigner, Mitglied der Dresden Chamber Soloists, hat dazu ein musikalisches Programm entworfen, das Charaktere und Stimmungen des Romans über jene beklemmende Zeit aufgreift.