Zum Hauptinhalt springen
Dürrröhrsdorf · Festsaal

Grand Trio

Kilian Herold Klarinette

Peter-Philipp Staemmler Violoncello

Hansjacob Staemmler Klavier

Ludwig van Beethoven
Trio B-Dur op. 11 „Gassenhauertrio“, 11 Bagatellen op. 119, Transkomposition für Klarinette, Violoncello und Klavier von Johannes Schöllhorn

Johannes Schöllhorn
„Grand Trio“ Es-Dur für Klarinette, Violoncello und Klavier op. 38: (Arrangement des Septetts op. 20 vom Komponisten)

Bearbeitungen, Umarbeitungen eigener oder fremder Werke wurden von Komponisten aller Epochen gemacht – manchmal handelt es sich um einfache Arrangements, oftmals aber sind sie Zeugnis kreativer Reflexion, interpretierender Auseinandersetzung. Mit seinem berühmten Gassenhauertrio op. 11 zieht der junge Beethoven alle Register seines Könnens, um an einer geradezu primitiven, auf jeden Fall eingängigen Opernmelodie zu demonstrieren, welche Vielfalt einer solchen Vorlage abzugewinnen ist und lässt es dabei nicht an Humor fehlen. Später überarbeitete er sein berühmtes, meisterliches Septett op. 20 zu einem neuen Werk in Triobesetzung, seinem op. 38.

Komponist Johannes Schöllhorn setzt sich mit seinen „Transkompositionen“ auf ähnlich kreative, aktuelle Weise mit großen Vorgängern auseinander. So hat er die Klavier-Bagatellen op. 119 zu einer eigenwilligen Trioversion transformiert, die neue Lichter auf die bekannte Komposition wirft. 2020 erschien beim Label Avi-music in Kooperation mit dem SWR die CD „Composing Beethoven“.