Zum Hauptinhalt springen

Trio Zadig

Trio Zadig

Foto: Antonin Menichetti

Mit elf internationalen Preisen ausgezeichnet, bezaubert das Trio Zadig mit Virtuosität, Eleganz und unwiderstehlichem Enthusiasmus. Voller Frische und Kühnheit schenkt es dem gängigen Klaviertrio-Repertoire eine neue Jugend. Die Begeisterung der Musiker ist von einer nach Wahrhaftigkeit strebenden, poetischen Strahlkraft geprägt, die zu einer neuen Tiefe der Interpretation führt.

Die Stärke und Authentizität des Ensembles beruht auf Freundschaft. Boris Borgolotto und Marc Girard Garcia sind unzertrennlich seit Jugendtagen und haben zusammen am Conservatoire de Paris und an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien studiert. Nach ihrer Rückkehr nach Frankreich lernten sie Ian Barber kennen, einen amerikanischen Pianisten aus der Klasse des renommierten André Watts (Indiana University) und gründeten mit ihm das Trio Zadig. Innerhalb weniger Jahre gewann die Formation internationale Wettbewerbe in Serie, fand namhafte Förderer wie Ivry Gitlis, Menahem Pressler und Artemis Quartett. Es gastierte von den USA bis zum Kongo, in weltberühmten Sälen wie der Londoner Wigmore Hall, Philharmonie de Paris und dem Shanghai City Theater. Zudem ist es als Residenzkünstler gefragt, so in der Chapelle musicale Reine Élisabeth.

Die Programme des Trios weisen oft über das Kernreperoire hinaus und stehen im Zeichen von Offenheit und Austausch. So widmet sich das Trio Zadig dem Repertoire des Klavierquartetts zusammen mit Krzysztof Chorzelski (Belcea Quartett) und Yung-Hsin Chang (Hermes Quartett). Die Musiker glauben fest an die Fähigkeit klassischer Musik, dank ihrer universellen Dimensionen Grenzen zu überwinden. Vor diesem Hintergrund beteiligt sich das Trio Zadig regelmäßig an humanitären und sozialen Projekten, gibt zum Beispiel Konzerte in Gefängnissen und vor Kindern mit Behinderung.

Boris Borgolotto spielt auf einer Geige des berühmten italienischen Geigenbauers Carlo Antonio Testore aus dem Jahr 1750. Marc Girard Garcia wurde das Violoncello von Frank Ravatin vom Verein El Pasito großzügigerweise zur Verfügung gestellt.

www.triozadig.com