Zum Hauptinhalt springen

Laurens de Man

Laurens de Man

Foto: Urban Ruths

Der niederländische Organist und Pianist Laurens de Man wurde 1993 in ’s-Hertogenbosch geboren. Am Conservatorium van Amsterdam studierte er Orgel bei Jacques van Oortmerssen und Pieter van Dijk sowie Klavier bei David Kuyken. Er erhielt Masterdiplome „Cum laude“ bzw. „Mit Auszeichnung“. Von 2017 bis 2019 studierte er an der Universität der Künste Berlin bei Leo van Doeselaar (Konzertexamen Orgel) und wird von der Stiftung „Jacques Vonk Fonds“ gefördert. Neben diesen Studien besuchte er eine Vielzahl von Meisterkursen.

Laurens de Man gewann mehrere Preise bei Wettbewerben, darunter beim Prinses Christina Concours in Den Haag (2009, 1. Preis, Klavier), beim Internationalen Klavierwettbewerb J. S. Bach Würzburg 2016, beim International Martini Organ Competition in Groningen (2017, 1. Preis, Publikumspreis und Jan Welmers-Preis). 2018 gewann er den Sweelinck-Muller-Preis, welcher ein wichtiges Stipendium für niederländische Organisten ist. Beim Internationalen Gottfried-Silbermann-Orgelwettbewerb in Freiberg 2019 wurde er 1. Preisträger und in dessen Folge zum Young ECHO-Organist of the Year 2020 gekürt.

Regelmäßig tritt Laurens de Man als Organist an zahlreichen historischen Orgeln, als Pianist und als Kammermusiker auf, beispielsweise mit seinem Chimaera Trio. Darüber hinaus ist er Titularorganist der Bätz-Witte-Orgel von 1861 der Janskerk zu Utrecht.

www.laurensdeman.nl