Zum Hauptinhalt springen

Karoline Weidt Quartett

Karoline Weidt Quartett

Foto: Mia van Kersten

Ein „inspiriert-ästhetischer und individueller Vocal Jazz“ (Wolfgang Fricke, jazzreportagen.com) bereichert seit Anfang 2020 die Szene. Da gründete die Sängerin und Komponistin Karoline Weidt ein Quartett, dem neben ihr Loreen Sima am Bass, Drummer Valentin Steinle und Pianist Mikołaj Suchanek angehören. Das Quartett vereint die Energie und Komplexität des Jazz mit der Eingängigkeit aus der Welt des Pop. Naturschauspiele werden zu Klang und ziehen schier greifbar am inneren Auge vorüber. Dabei wirkt Karoline Weidts natürliche Präsenz zutiefst persönlich und nahbar. Ihre lupenreine Stimme, klare Melodien und gehaltvolle Texte definieren ihren so eindringlichen wie feinsinnigen Sound. Innerhalb der detailreichen Arrangements vermag sich das Quartett flexibel zu bewegen und behält bei aller Lebendigkeit stets seine Eleganz.

Karoline Weidt, 1995 geboren, studierte Jazz/Rock/Pop-Gesang an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden, wo sie auch Loreen Sima, Valentin Steinle und Mikołaj Suchanek kennenlernte. Schon im Februar 2021 hat das Quartett sein CD-Debüt „The Dream“ veröffentlicht und daraufhin mehrere Ehrungen empfangen. So gewann es im April 2021 einen Kammermusikpreis des hochschulinternen Ensemblewettbewerbs. Im Sommer wurde es mit einem Schweizer Jazzpreis geehrt: An den New Generation #JazzLabs waren neben einer Geldzuwendung eine Masterclass mit den renommierten Mentor:innen und Veranstalter:innen vom Festival da Jazz um St. Moritz geknüpft. Zudem trat das Quartett im August auf diesem Festival mit Jazzgrößen wie Brad Mehldau, José James und Till Brönner auf. Das Karoline Weidt Quartett zählte überdies zu den drei Finalisten des Jungen Münchner Jazzpreises 2021 und ist mittlerweile auf zahlreichen nationalen und internationalen Bühnen zu hören.

www.karolineweidt.de