Zum Hauptinhalt springen

Georg Wieland Wagner

Georg Wieland Wagner

Georg Wieland Wagner studierte klassisches Schlagwerk an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden bei Karl Jungnickel. Dieser war es auch, der sein Interesse an „alter“, ebenso an zeitgenössischer Musik förderte und ihn mit neuer Interpretationspraxis vertraut machte. Als Marimbasolist wie an Barockpauken erspielt sich Wieland Wagner seitdem ein breites Publikum.

Nach dem Studium führte ihn zunächst ein Engagement als Pauker an das Staatstheater Cottbus, wo Wieland Wagner auch zu komponieren begann – mit der Schauspielmusik zu „Romeo und Julia“. Seitdem schrieb er fast 40 Musiken für Sprechtheater. Sein kompositorisches Schaffen umfasst Kammermusik, Lieder, Orchester- und Chorwerke, Musik für Hörspiel, Tanz und Film. Dabei arbeitete er unter anderem mit Anna Huber, Jo Fabian, Johann Kresnik und Andreas Kriegenburg zusammen. Zentrales Anliegen seiner Kompositionen und Improvisationen als Musiker ist die Verschmelzung von konkreten und unkonkreten Klängen, von traditionellen Musikinstrumenten mit Objekten des Alltags, deren Klang er transformiert.

Auslandsgastspiele führten ihn quer durch Europa sowie nach Südkorea und in den Irak. Georg Wieland Wagner zieht es seit seiner Kindheit in die Berge. Seine besondere Liebe gilt Südamerika, den Anden und der Lyrik des Peruaners César Vallejo.

www.wieland-wagner.de