Zum Hauptinhalt springen

Andreas Gundlach

Andreas Gundlach

Foto: Mansi Manslayer

Andreas Gundlach, 1975 in Hannover geboren, studierte von 1995 bis 1999 Klavier bei Michael Fuchs an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden. Als zweites Hauptfach wählte er Komposition bei Rainer Lischka. Nach seinem Studium begann die Zusammenarbeit mit der Firma KORG, einem der wichtigsten Hersteller für Synthesizer und Keyboards. Hier entwickelte Gundlach seine Expertise als musikalischer Programmierer. Seit 1997 ist er Mitglied der Dresdner Sinfoniker, mit denen er etliche Uraufführungen zeitgenössischer Kompositionen im In- und Ausland gespielt hat. Besonderes Aufsehen erregte „Vapora Fortis“, sein Concerto Grosso für 5 Schaufelraddampfer und Orchester, das 2021 in Dresden zusammen mit den Dresdner Sinfonikern und der Sächsischen Dampfschifffahrtsgesellschaft „Weiße Flotte“ uraufgeführt wurde.

Seit 2011 ist Gundlach festes Mitglied der Gregor Meyle Band. Etliche gemeinsame Alben entstanden, darunter 2020 „Tutto Andra Bene“ mit Gundlachs Arrangements der Meyle-Songs für Streichquartett. Seit 2014 begleitet der Künstler regelmäßige Anna Mateur und arbeitet zudem seit 2016 mit der chinesischen Sängerin Ni Xan Quin. Gemeinsam verbinden sie traditionellen chinesischen Gesang mit tibetischen Einflüssen und moderner, elektronischer Klangkunst. Mit der Formation NINIANDI gewannen Gundlach und Ni Xan Quin 2016 die höchste Auszeichnung auf dem „Silk Road Festival“ der Stadt Xi‘an in China. Mit seinem Soloprogramm als Pianist sowie als Keyboarder und Begleiter gehört Andreas Gundlach zu Deutschlands gefragtesten Tasteninstrumentalisten.

www.der-multitasking.de