Stimmen zum Festival

„Nichtsdestotrotz bot das kleine Orchester aus Oboe, Violine, Streicher, Cembalo und Basso continuo ein üppiges barockes Klangfest. Ein Höhepunkt war das Konzert A-Dur von Franz Benda (1709 bis 1786), entdeckt von Ludwig Güttler in einem alten kirchlichen Archiv. Nun feierte das Stück mit einem besonders virtuosen dritten Satz (presto) seine Weltpremiere in Pirnas St. Marien. [...] Ein gelungener Auftakt für den 25. Jahrgang Sandstein und Musik.“ (zitiert bei Domokos Szabó, Sächsische Zeitung, 28.03.2017)


Silbernes Jubiläum – Sandstein und Musik feiert 25 Jahre

 (Pirna-TV Lokalfernsehen, 27.03.2017)


Der große Auftritt des kleinen Nick. Das Festival Sandstein und Musik endet mit einem Besucherrekord. Und einer neuen Gitarre für die Musikschule.

„[…] Es war nicht das erste wertvolle Geschenk für den musikalischen Nachwuchs der Region, dessen Förderung durch das Festival Sandstein und Musik deutschlandweit beispielhaft ist. Mehr als dreißig Instrumente im Wert von 50 000 Euro konnte der Verein bisher für die Musikschule anschaffen. Und die Sammlung geht weiter: Allein am Sonnabend legten die Besucher fast 1 600 Euro in den Geigenkasten. Nicht zuletzt sind diese Zuwendungen auch ein Dankeschön an die Veranstalter, die in diesem Jahr bei 27 Konzerten mehr als 9 600 Besucher begrüßen konnten – absoluter Rekord. ‚Wir haben jetzt eine Auslastung von 80 Prozent erreicht’, freut sich CDU-Bundestagsabgeordneter Klaus Brähmig, der Vorsitzende des Trägervereins des Festivals. Am Wochenende konnte er sogar eine hundertprozentige Auslastung verbuchen: Die Bläserweihnacht mit Ludwig Güttler und seinem Blechbläserensemble in St. Marien findet wegen der enormen Nachfrage nun schon immer zweimal statt, trotzdem reichen die Tickets nicht.“ (zitiert bei Thomas Morgenroth, Sächsische Zeitung, 13.12.2016)


Tief verwurzelt ins 25. Jahr: Das Festival Sandstein und Musik schnürt zum Jubiläum ein extra dickes Programm

„[…] Nach 25 Jahren kann man also eines sagen: Das Festival ist in der Region verwurzelt. Die hohe und zeitige Nachfrage für Tickets in den vergangenen Jahren spricht ebenfalls für den Erfolg beim Publikum. Da passt es eigentlich prima, dass die Veranstalter die Programmveröffentlichung und den Vorverkauf anlässlich des Jubiläums sozusagen als kleines Weihnachtsgeschenk vorziehen.“ (zitiert bei Nicole Czerwinka, Dresdner Neueste Nachrichten, 09.12.2016)


Tango-Rhythmen und Besucherrekord

 (Pirna-TV Lokalfernsehen, 12.09.2016)


Festival Sandstein und Musik startet in seine 24. Saison

 (Anne Sellner, Pirna-TV, 11.01.2016)


Ludwig Güttler lässt den Sandstein klingen

„Das Festival Sandstein und Musik feiert dieses Jahr den genialen Baumeister George Bähr. Bei Konzerten in seinen Kirchen wird es heiter, frech und kapriziös.

[…] Die meisten kennen nur das halbe Zitat: ‚Gleichsam wie aus einem Stein’, beschrieb der Kirchenbaumeister George Bähr sein Hauptwerk, die Dresdner Frauenkirche. Und fügte an, was meist weggelassen wird: ‚... und dass man darinnen eine gute Musik machen könne.’ Tatsächlich errichtete er mit dem Sandstein seiner sächsischen Heimat nicht nur schöne Gotteshäuser, sondern ästhetisch neuartige, weil sie den optimalen Lichteinfall und weitgehende Sichtfreiheit boten sowie einen guten Klang gewährleisteten. ‚Dieses seltene Wissen um die Musik bringt uns George Bähr noch näher an die Brust’, sagt Trompeter Ludwig Güttler und drückt ihn – symbolisch – ganz fest.

[…] Das Jubiläum nimmt Güttler als Intendant des Festivals Sandstein und Musik zum Anlass, um den Baumeister mit Konzerten in dessen Gebäuden zu würdigen. ‚Dabei wird erfahrbar sein, was Bähr konnte.’ Der Cellist Isang Enders will es mit Bachs kapriziösen Cello-Suiten in der Schlosskapelle von Weesenstein beweisen. Freche und sinnliche Weisen von den Spielleuten Wirbeley sind in der Schmiedeberger Kirche zu erleben. Fantasien und Tänze von Bach bis Schostakowitsch lassen die Harfenistin Astrid von Brück und der Geiger Florian Mayer in der Loschwitzer Kirche aufleben. […] Ansonsten bringt Güttler als Musiker selbst und als engagierender Intendant den Sandstein zum Klingen. Vom 2. April bis 11. Dezember agieren vertraute Kollegen wie der Pianist Peter Rösel, der Entertainer Gunther Emmerlich, die Dresdner Salon-Damen und das Sächsische Vocalensemble. […] Wieder liegen auch Werke von Komponisten wie dem Königsteiner Georg Schumann auf den Pulten, die nur noch Experten kennen. ‚Lassen Sie uns Feinheiten, Vergessenes, ungenügend Gewürdigtes in unsere Vorstellung holen und ans Ohr dringen’, empfiehlt Güttler und weiß um die Neugier seines Publikums. Knapp die Hälfte der auf 12 500 aufgestockten Tickets sind bereits weg.

[…] Wieder sind fünf Vorkonzerte der Musikschule Sächsische Schweiz geplant. […].Zudem sammeln die Besucher Geld für sie. In den zwölf Jahren kamen so schon 42 000 Euro für Instrumente zusammen.“ (zitiert bei Bernd Klempnow, Sächsische Zeitung, 09.01.2016)


„Sagenhaft schön“ – 23. Festivaljahr gestartet

 (Pirna-TV, 23.03.2015)


Der Klang reicht bis Asien – 23. Festival Sandstein und Musik eröffnet

„Ludwig Güttler, Gründer und künstlerischer Leiter des Festivals, und seine Virtuosi Saxoniae, die in diesem Jahr dreißig werden, musizierten mit sichtlicher Freude. Güttler, der gern vergessene Kompositionen ausgräbt, hatte diesmal mit gewohnt sicherem Gespür für deren Qualität ein Programm mit Werken barocker sächsischer und italienischer Meister zusammengestellt. [...] Als ‚sagenhaft schön’ fasste Klaus Brähmig, Vorsitzender des Festivalvereins, beim anschließenden Empfang im Rathaus der Stadt Pirna den Auftakt des Festivals zusammen. [...] Die Gäste, die das Elbsandsteingebirge mit Königstein und Bastei bestaunen, kommen inzwischen auch aus Asien. Damit es noch mehr werden, hatte Brähmig die offizielle Repräsentantin der Republik China (Taiwan) in der Bundesrepublik Deutschland nach Pirna eingeladen. ‚Ich bin begeistert’, sagte Agnes Hwa-Yue Chen nach dem Konzert. Die Diplomatin [...] will nun in ihrer Heimat für die Sächsische Schweiz werben: ‚Für Touristen aus Taiwan ist die Gegend noch relativ unbekannt. Vielleicht ändert sich das jetzt.’“ (zitiert aus: Sächsische Zeitung, 21.03.2015)


Wettbewerbe „Jugend musiziert“ in Stollberg und Thum

„Mehr als 470 sächsische Jungen und Mädchen wollen ab heute im Erzgebirge ihr musikalisches Können beweisen. Sie machen beim 24. Landewettbewerb „Jugend musiziert“ in Stollberg und Thum mit, wie der Sächsische Musikrat mitteilte. [...] Die Besten des Landeswettbewerbes qualifizieren sich für den Bundeswettbewerb zu Pfingsten in Hamburg. Ihnen winken Sonderpreise in Höhe von 250 bis 500 Euro, Förderung durch Zusatzunterricht oder das Spiel im Landesjugendorchester, dem Jugendjazzorchester Sachsen oder Konzertauftritte beim Festival Sandstein und Musik." (zitiert aus: Focus Online/dpa, 20.03.2015)


Dresdner Virtuosen und Festliches aus der Schatzkammer des augusteischen Hofes

„Meisterwerke vom Dresdner Hof eröffnen am Wochenende den neuen Jahrgang des Festivals Sandstein und Musik. Am Sonnabend interpretieren die Virtuosi Saxoniae in der Marienkirche Pirna Festliches von Vivaldi bis Telemann. Trompeter und Festival-Intendant Ludwig Güttler leitet das Eröffnungskonzert. Und am Sonntag gestalten in der Kirche von Berggießhübel weitere Dresdner Virtuosen wie die Sopranistin Barbara Christina Steude [...] Hintergründiges zum Thema Amors Suche. [...] Insgesamt bietet der 23. Jahrgang von „Sandstein und Musik“ 29 Konzerte bis in den Advent. „Sagenhaft schön“ ist das Motto, und sagenhaft vielfältig sind die Angebote. Es sind vor allem Dresdner Künstler, die in den schönsten Kirchen der ansonsten kulturarmen Region Akzente setzen." (zitiert aus: Sächsische Zeitung, 18.03.2015)


Sandstein und Musik vor dem 23. Festivaljahrgang

„Noch nicht gestartet, aber schon stark nachgefragt: Das Festival Sandstein und Musik bietet 2015 sagenhaft schöne Konzerte und erklärt Gemälde...
‚Sagenhaft schön’ lautet das Thema des damit 23. Festivaljahrgangs, der am 21. März beginnt und im Advent endet. Wieder soll mit der Musik und ergänzenden Angeboten wie Führungen und Menüs auf die monumentale Landschaft der Sächsischen Schweiz und ihre faszinierenden Sandstein-Bauten aufmerksam gemacht werden. ‚Sagen Sie es weiter, wie schön es bei uns ist’, meinte Ludwig Güttler. Die seit Jahren wachsende Auslastung auf über 90 Prozent zeugt davon, dass die Mundpropaganda und touristische Eigenwerbung bis weit in die Altbundesländer hinein funktioniert. Das dank des ehrenamtlichen Engagements seiner Organisatoren existierende Fest hat sich zur Erfolgsgeschichte entwickelt." (zitiert aus: Sächsische Zeitung, 10.01.2015)


Sandstein und Musik mit Flutbenefizkonzert

„Mit einem Benefizkonzert will auch das Musikfestival ‚Sandstein und Musik’ die Opfer des Juni-Hochwassers unterstützen. ... Der Erlös des Konzertes soll der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft, dem Kreisfeuerwehrverband sowie dem Technischen Hilfswerk zugutekommen." (zitiert aus: Sächsische Zeitung, 14.08.2013, Ankündigung des Benefizkonzertes vom 01.09.2013 in der Pirnaer Marienkirche)


Jugend musiziert: „Unschätzbare Erfahrung, die jedem in seiner Entwicklung hilft“

„Wir sind sehr dankbar, dass wir durch die Zusammenarbeit mit Ihrem Festival den Besten des Wettbewerbs die Möglichkeit öffentlicher Konzerten bieten können. Die Aufmerksamkeit, die junge Musiker dabei erhalten, sowohl durch die Organisatoren als auch durch das Publikum, ist der höchste Lohn und wird vor allem bei Konzerten von überregionaler Strahlkraft als absolute Auszeichnung verstanden.“ (Torsten Tannenberg, Geschäftsführer des Sächsischen Musikrats, Zitat aus einem Beitrag im Sächsischen Boten vom 11.05.2013)


Mit Güttler in die Festivalsaison

„In der St.-Jacobi-Kirche in Neustadt wurde am Wochenende das Festival Sandstein und Musik eröffnet. In dem beinahe ausverkauften Gotteshaus konnten die Zuschauer am Sonnabend das Leipziger Bach-Collegium erleben. Die Musiker traten unter der Leitung von Ludwig Güttler auf und spielten unter anderem Werke von Bach und Vivaldi [...] Bereits zwölf der geplanten 29 Konzerte von ‚Sandstein und Musik' sind ausverkauft. Die aktuelle Saison scheint noch erfolgreicher zu werden als im vorangegangenen Jahr." (zitiert aus: Sächsische Zeitung, 19.03.2013)


Festival Sandstein und Musik startet im März

 (Pirna-TV, 28.01.2013)


Konzert für Violoncello und Sofa

„Wenn der Cellist Isang Enders Mitte März in Rabenau die Solosuiten von Bach spielt, dann kann, darf und wird das Publikum rumlümmeln. Der Grund: Das Konzert findet in der dortigen Polstermöbelfabrik statt [...] Entsprechend heißt das Konzert ‚Klassik auf dem Sofa'. Es bereichert das ohnehin breit gefächerte Angebot des Festivals Sandstein und Musik. Dieses wird auch 2013 in Vielfalt und Güte wachsen [...] Das Festival in der Kulturregion Sächsische Schweiz/Osterzgebirge ist so beliebt wie nie zuvor. Bereits jetzt, kurz nach dem Start des Vorverkaufs und zwei Monate vor der Eröffnung Mitte März, sind 57 Prozent der über 10000 Karten schon reserviert oder verkauft." (zitiert aus: Sächsische Zeitung, 26.01.2013)