Dresdner Kapellsolisten

Die Dresdner Kapellsolisten bemühen sich um epochengetreue Darbietungen barocken, klassischen und romantischen Musikerbes. Obwohl sie auf modernen Instrumenten spielen, geht es ihnen um die Auseinandersetzung mit Erkenntnissen zur Stil- und Aufführungspraxis und um das Eindringen in das geistige Klima der Entstehungszeit der jeweiligen Werke, dabei nicht weniger um klangliche Schönheit der Wiedergabe. Überwiegend Mitglieder der Sächsischen Staatskapelle (und bei Bedarf durch weitere Kollegen dieses Orchesters ergänzt), haben hier alle Beteiligten das Recht und die Pflicht, ihr Können und ihr Wissen bald solistisch, bald begleitend einzusetzen – neben bekannten Werken auch für solche, die zu Unrecht vernachlässigt werden, insbesondere aus der Geschichte der Dresdner Hofmusik des 18. Jahrhunderts. Nicht minder setzen sich die Kapellsolisten für zeitgenössische Musik ein. 2013 brachte das Ensemble in der Semperoper Dresden das Violinkonzert „Lichtes Spiel“, ein Sommerstück von Wolfgang Rihm, zur Aufführung (Solistin Susanne Branny). Rege Konzerttätigkeit führt die Dresdner Kapellsolisten in die wichtigen Musikzentren Deutschlands sowie zu namhaften Festivals. Sie gastierten in zahlreichen europäischen Ländern sowie in Japan und Südkorea.

 

Termin 2018: 28. April

Dresdner Kapellsolisten (Foto: Frank Höhler)
Dresdner Kapellsolisten (Foto: Frank Höhler)