Chorus 116

Die Rückkehr des Pädagogen und Chordirigenten Christian Hauschild (1939-2010), der 17 Jahre die Leitung des Knabenchores Cantores Minores in Helsinki innehatte, gab den Anlass, einen Freundeskreis aus ehemaligen Mitgliedern des Kreuzschulchores, Kruzianern und Chorsängern zu bilden. Im Januar 2006 entstand daraus der Chorus 116 e. V., benannt nach dem alten und neuen Probensaal des Evangelischen Kreuzgymnasiums Dresden. Unter Leitung von Christian Hauschild wurde ein Repertoire aus geistlicher und weltlicher Chormusik von der Renaissance bis zu zeitgenössischen Kompositionen erarbeitet. Nach Hauschilds Tod übernahm Milko Kersten die künstlerische Leitung und gab dem auf circa 70 Mitglieder angewachsenen Laienchor ein unverwechselbares Profil. Mit Christoph Frenzel hat das Ensemble einen kompetenten Chorassistenten. Requiem- Vertonungen von Mozart und Fauré, Dvořáks und Rossinis „Stabat Mater“, das „Te Deum“ von Bruckner, Haydns Oratorium „Die Schöpfung“, wiederholt Bachs „Weihnachtsoratorium“ sowie A-Cappella-Literatur standen auf dem Programm. Dabei konnte Chorus 116 mit namhaften Solisten, mit dem Philharmonischen Kammerorchester, der Sinfonietta Dresden, dem Dresdner Barockorchester sowie der Elbland Philharmonie Sachsen zusammenarbeiten. Zur St. Marienkirche Dohna pflegt der Chor eine besonders intensive Beziehung.

 

Termin 2018: 27. Oktober

 

 

Chorus 116
Chorus 116