Women in Brass

Woman in Brass (Foto: Oliver Adamczyk)
Woman in Brass (Foto: Oliver Adamczyk)

Drei Trompeten, ein Horn, eine Posaune und eine Tuba – so tritt das Ensemble zumeist auf. Durch das Abweichen von der üblichen Quintettbesetzung eröffnen sich mehr Gestaltungsmöglichkeiten. So lassen sich Originalpartien Johann Sebastian Bachs bewältigen, zugleich besteht die Möglichkeit, mit Flügelhörnern oder Cornetti einen weichen, romantischen Hornklang zu erzeugen. Das aktuelle Programm von Women in Brass – es reicht von Barock bis Broadway – bietet all dies. Jedes Instrument kann sich solistisch in Szene setzen. Die meisten der Stücke wurden Women in Brass auf den Leib komponiert oder arrangiert. So international wie die Besetzung sind auch die Auftrittsorte. Einladungen führten die Damen zum Brass Festival ins griechische Kalavrita oder in die Deutsche Botschaft in Paris.

Sie musizierten in der Cité de la musique Paris, beim Jeju Brass Band Festival in Süd-Korea, zum Amtswechsel des Deutschen Botschafters in Luxemburg sowie während einer weiten Tournee durch Australien. Bei Festivals in Italien, Österreich und der Schweiz wurden die Damen gefeiert. Beim Festival Sandstein und Musik debütiert Women in Brass in der Besetzung Helen Barsby (Neuseeland), Mai Takeda (Japan), Maja Helmes (Dänemark – Trompeten), Laurance Mahady (USA, Horn), Ingrid Wichert (Deutschland, Posaune) und Carola Beukenbusch (Deutschland, Tuba).

 

Konzert: 27. Mai 2017