Hinrich Alpers

Hinrich Alpers (Foto: Hannes Caspar)
Hinrich Alpers (Foto: Hannes Caspar)

Nach seinem Debüt in der Carnegie Hall 2008 schrieb die New York Sun: „... ein Musiker allerhöchsten Ranges. Merken Sie sich diesen Namen: Hinrich Alpers“. Im jenem Jahr wurde der Pianist 1. Preisträger der 3rd International Telekom Beethoven Competition in Bonn, erhielt Sonderpreise für Kammermusik (im Duo mit Mischa Maisky) und für das moderne Pflichtstück. Hinrich Alpers studierte in Hannover bei Bernd Goetzke und bei Jerome Lowenthal an der Juilliard School, wurde zum Schleswig-Holstein Musik Festival, zum Ottawa Chamber Music Festival, in die Berliner Philharmonie, ins Gasteig nach München sowie von verschiedenen Häusern, Rundfunk- und Fernsehsendern eingeladen.

Sein Repertoire umfasst neben Beethovens Werk das gesamte Klavierschaffen von Schumann und Ravel sowie Rachmaninows Klavierkonzerte. Alpers beschäftigt sich intensiv mit der Zweiten Wiener Schule, mit John Cage und bringt regelmäßig Werke zur Uraufführung. Er ist beteiligt an einer Gesamteinspielung der Lieder und Kammermusik des im Ersten Weltkrieg jung verstorbenen Rudi Stephan, die im Sommer 2017 erscheint (Deutschlandradio Kultur/Sony). In seiner Heimatstadt Uelzen gründete er die „Internationale Sommerakademie Lüneburger Heide“. Der Steinway-Künstler lebt in Berlin, lehrt an der Universität der Künste, begeistert sich für Naturfotografie, Kochkunst und Naturwissenschaften.

 

Konzert: 4. November 2017