Agnès Clément

Agnès Clément
Agnès Clément (Foto: Tysje Severens)

Agnès Clément ist 1. Preisträgerin beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD München 2016 sowie Gewinnerin des Publikumspreises und des Sonderpreises für die beste Interpretation einer Auftragskomposition. Die Französin, Jahrgang 1990, studierte Harfe und Fagott in Clermont-Ferrand, Boulogne-Billancourt, schließlich bei Fabrice Pierre am Conservatoire National Supérieur de Musique de Lyon, wo sie mit 22 Jahren die höchste Auszeichnung erhielt. 2010 gewann Agnès Clément den ersten Preis beim renommierten Bloomington Wettbewerb in den USA, weitere Auszeichnungen folgten.

Seit ihren Solo-Debüts in der Salle Gaveau Paris und der Lyon & Healy Concert Hall in Chicago ist sie regelmäßig auf internationalen Podien zu Gast und bestritt allein in den USA mehrere Rezital-Serien. Zusätzlich erhielt sie Einladungen verschiedenster Radiosender zu Live-Auftritten, in Deutschland bei SWR2, BR-Klassik und Deutschlandfunk Kultur. Regelmäßig spielt sie mit Klangkörpern wie dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem Münchner Kammerorchester und dem Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR. 2017 gab sie mit dem Deutschen Sinfonieorchester unter Ben Gernon ihr Debüt in der Berliner Philharmonie. Seit 2013 ist Agnès Clément Soloharfenistin im Orchestre Symphonique de la Monnaie Brüssel und spielte unter Dirigenten wie Simon Rattle, Daniel Harding, John Eliot Gardiner, Kazushi Ono und Alain Altinoglu. Regelmäßig gibt sie Meisterklassen in den USA und Belgien. Ihrer ersten CD „Dance“ (Lyon & Healy) folgt in diesem Jahr eine weitere beim Label Genuin.

 

Termin 2019: 24. August